PALOSA Palettenlogistik Sachsen GmbH & Co. KG

Paletten-Reparatur mit EPAL-Zertifizierung

Im ständigen Warenkreislauf für Paletten passiert es, dass eine Palette nach einer bestimmten Zeit der Verwendung kaputt geht. Das ist nicht so ungewöhnlich, denn eine Palette muss häufig viel aushalten und kommt beim Verladen und Transportieren ständig mit Gabelstapler oder Hubwagen in Berührung. Ein Verschleiß ist dabei vorprogrammiert, doch eine kaputte Palette ist noch längst nicht unbrauchbar.
Es gibt dafür eine gute Lösung:
die Paletten-Reparatur.

Paletten zu reparieren, ist eine günstigere Möglichkeit im Vergleich dazu, eine defekte Palette durch eine neue Palette zu ersetzen. Aus wirtschaftlicher Sicht hilft die Reparatur einer Palette dabei, den Bestand konstant zu halten, ohne Geld in neue Paletten zu investieren.

Kann eine Palette repariert werden?

Eine Palette lässt sich grundsätzlich reparieren, sofern die Schäden an der Palette nicht zu groß sind und eine Reparatur durch den Austausch von Einzelteilen möglich ist. Andernfalls macht eine Paletten-Reparatur keinen Sinn. Allerdings sind bei defekten Paletten meist nur einzelne Bauteile kaputt. Sie müssen getauscht werden, damit die reparierte Palette die Anforderungen für die Weiterverwendung wieder erfüllt. Selbst die unbeschädigten Einzelteile einer Palette lassen sich weiter für recycelte und geprüfte neue Paletten oder andere Bauteile verwenden.

Kaputte Holzpaletten warten auf die Palettenreparatur.

Wann muss eine Paletten-Reparatur durchgeführt werden?

Weist eine Palette so starke Schäden auf, dass sie nicht mehr verwendbar ist, besteht die Pflicht zur Paletten-Reparatur. Rechtliche Normen schreiben genau vor, wann eine Reparatur erfolgen muss. Maßgebend sind hierfür die folgenden Normen:

  • UIC 435-4
  • UCI 435-2
  • UCI 435-4

In diesen DIN-Normen ist festgehalten, dass für das Reparieren von Paletten ausschließlich Austauschteile verwendet werden, die maßhaltig sind. Was heißt das genau? Gemeint sind damit die Teile, die speziell für Paletten vorgesehen sind. Damit wird sichergestellt, dass nach der Reparatur der technische Zustand der Palette identisch ist mit einer fast neuen Palette. Nur dann kann sie dem Warenkreislauf wieder zugeführt werden.

Anhand von Merkmalen lassen sich defekte Paletten eindeutig identifizieren, denn es existieren eine Reihe von Schäden, die klar erkennen lassen, dass eine Palette repariert werden muss. Die folgende Übersicht weist alle Mängel aus, die zwingend eine Paletten-Reparatur erfordern:

  • abgesplitterter Deckrand oder Bondenbrett
  • sichtbare Nagelschäfte
  • komplettes Fehlen eines Bretts
  • fehlender Klotz
  • gespaltener Klotz mit sichtbarem Nagel
  • verdrehte und mehr als zehn Millimeter überstehende Klötze
  • quer oder schräg gebrochenes Brett
  • mehr als zwei abgesplitterte Boden oder Deckenrandbretter

Ursache für Schäden an Paletten sind meist äußere Einflüsse durch Fahrzeuge oder eine falsche Verwendung von Paletten, indem diese ungleichmäßig beladen und dadurch belastet werden. Die Sicherheit von Personen, die mit dem Verladen und Transport von Gütern auf Paletten beschäftigt sind, steht als erster Stelle. Deshalb existiert die Pflicht zur Paletten-Reparatur nach den UIC-Regeln.

In manchen Fällen ist es nicht mehr möglich, eine Palette auszubessern, weil diese bereits starke Schäden aufweist. Darunter fallen solche Paletten, bei denen drei Bretter oder Klötze fehlen, fünf Bretter zerbrochen oder die Palettenkufen angesägt sind.

Ablauf einer Paletten-Reparatur

Obwohl die verschiedenen Paletten-Arten robust konstruiert werden, dass sie mechanischen Einflüssen standhalten, bleiben Schäden nicht aus. Die nötige Reparatur einer Palette erfolgt allerdings ausschließlich durch Unternehmen und Fachleute, die dazu qualifiziert sind, die Reparatur nach DIN-Normen durchzuführen. Das heißt, sie müssen alle defekten Einzelteile austauschen und sie zu einer einwandfreien Palette vernageln.

Grundlage ist die EPAL-zertifizierte Paletten-Reparatur, für die eine jährlich aktuelle EPAL-Lizenz gebraucht wird. EPAL steht als Abkürzung für European Pallet Association. Es handelt sich dabei um die Europäische Paletten-Vereinigung. Wer Paletten nicht auf Basis der EPAL-Zertifizierung instand setzt, riskiert eine juristische Konsequenz.

gestapelte EPAL Paletten nach der Palettenreparatur

Um defekte Paletten vollständig zu reparieren, sind einzelne Arbeitsschritte nötig, die meist in wiederkehrender Folge anstehen. Grundsätzlich lassen sich Paletten auch einzeln reparieren, allerdings werden sie in größere Stückzahlen teilweise automatisiert repariert.

Im ersten Schritt liefern Lastkraftwagen die defekten Paletten an. Nach dem Abladen übernimmt eine Maschine die Sortierung nach bestimmten Kriterien. Dazu zählt der Zustand einer Palette auf Grundlage von farblichen Merkmalen, die sich in helles Holz und dunkleres Holz unterteilen. Anschließend durchlaufen die Paletten einen Reinigungsprozess und gelangen danach in den festen Kreislauf der Reparatur. Die vollzieht sich weitestgehend automatisiert, lediglich Sonderfälle werden manuell geprüft und bearbeitet. Zum Abschluss übernimmt ein Laser die Prüfung und Abnahme der restaurierten Palette.

Nach der Reparatur erfolgt eine unabhängige Prüfung der reparierten Palette. Damit ist gewährleistet, dass die Palette nach der Ausbesserung wieder über die beste Qualität verfügt, um ihre Funktion zu erfüllen. Gibt es keine Mängel mehr und wurde die Reparatur nach den EPAL-Vorgaben durchgeführt, darf die Palette wieder in den Tausch-Kreislauf hinein

Lassen Sie Ihre Europaletten reparieren!